Скачать бесплатно шаблоны для Wordpress.
Новые шаблоны DLE 10 на dlepro.ru
Weswegen Es Sinn Macht Auf Milch Zu Verzichten

Weswegen Es Sinn Macht Auf Milch Zu Verzichten

Es gibt gute Gruende Milch zu meiden.

Oder immerhin stellenweise vom Speiseplan zu entfernen, um die eigene Ernaehrung ausgewogener und bewusster zu gestalten. Und durch einem gesunden Milchersatz - wie Mandelmilch (http://www.lookuppage.com) - ist das ganz problemlos.

Die Milch machts?!

Milch ist meine Staerke - Miroslav Klose

Wusstest Du das unser Volk die alleinigen Saeugetiere auf der Erde sind, die (Mutter)Milch von anderen Saeugetieren trinken?

Und das waehrend dessen 75% der erwachsenen Weltbevoelkerung ueberhaupt keine Milch vertragen.

Von Kindesbeinen an stehen Milch und zusaetzlich die daraus hergestellten Produkte auf unserem Speiseplan. Es gehoert zu unseren gesellschaftlichen Angewohnheiten Milchprodukte wie Kaese, Sahne, Butter, fettarme oder H-Milch bei der ersten Mahlzeit des Tages, Mittagessen - und zusaetzlich beim Abendbrot zu verspeisen.

Kuhmilch gilt deswegen selbstredend als gesund. Und wird ganz und gar nicht in Frage gestellt.

Die Auffassung das Kuhmilch gesund und lebenswichtig ist, wurde durch Werbekampagnen der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) absichtlich verbreitet und in unsere Koepfe gesetzt. Alle kennen mit Gewissheit den Werbeslogan "Die Milch machts" aus den 1980er Jahren.

Oder juengst der Spruch "Milch ist meine Staerke". Der vorwiegend mithilfe prominenter Menschen ein Gesicht verliehen bekam.

Milch ist ungesund...

Muttermilch ist fuer den Saeugling und nicht fuer Erwachsene

...wenigstens nicht so gesund wie allg. vermutet wird.

In diesen Tagen werden die gesundheitsfoerdernde Effekte von Kuhmilch angezweifelt. Unterschiedliche positive Effekte wie zum Beispiel die Hilfe beim Knochenschwund (Osteoporose) oder die Kalziumzufuhr sind umstritten. Eine klare Auskunft darauf muss von Seiten der Wissenschaft jedenfalls nach wie vor geliefert werden.

Wenn nun jedoch keine offiziellen Krankheitserkennung wie etwa der einer Milcheiweissunvertraeglichkeit vorliegen, stellt sich erstmal die Frage nach einem Verzicht von Kuhmilch oder Milchprodukten nicht.

Das ist auch ein typisches Verhalten: Falls uns bewusst keine Intoleranzen bekannt sind, gibt es auch kein Grund etwas an den gemuetlichen Gepflogenheiten zu wechseln.

Haeufig werden typischerweise von Milch verursachten Symptome wie Muedigkeit, Schlappheit und Magendruecken ueberhaupt nicht in Verbindung mit der Ernaehrungsweise gebracht. Aus diesem Grund kann sich, auch ohne direkte und bewussten Beschwerden, die eigene Lebensqualitaet durch den Verzicht auf Milch optimieren.

Die wirksamste Methode das festzustellen ist, einen Monat lang auf Kuhmilch und MilchErzeugnise zu entsagen. Schlicht den Selbstversuch angehen und sich dabei selber gezielt beobachten.

Diese Verfahrensweise ist vom Grundsatz her recht leicht anzuwenden. Aber durch unsere Gewohnheiten fuer eine grosse Anzahl Personen nur muehevoll umzusetzen. Es gibt allerdings Produkte die Kuhmilch vom Umgang her ersetzen koennen.

Um den Verzicht etwas zu erleichtern kannst Du Milchersatzprodukte einsetzen.

Was ist Milchersatz?

Mandelmilch im Glas

Unter dem Begriff "Milchersatz" sind pauschal Lebensmittel gemeint, die geschmacklich, vom Aussehen und der Konsistenz her mit Nahrungsmitteln aus Milch vergleichbar sind.

Obendrein sind die enthaltenen Naehrstoffe wie etwa Kohlenhydrate, Fett und Proteine der Kuhmilch aehnlich.

Als Milch an sich wird eine weisse Fluessigkeit bezeichnet, die als Nahrungsmittel fuer Saeugetiere dient. Bei uns Homo sapiens wird sie bekanntermassen, auf natuerlichem Wege in Form von Muttermilch von Babys getrunken.

Analog dazu wird sie in der Tierwelt von der Mutter an die Jungtiere verabreicht. Der Sinn der Muttermilch bleibt aber auch in diesem Fall identisch: Sie soll das Gewichtszunahme unter anderem durch Wachstumsbotenstoffe bestaerken.

aehnliche Milchprodukte wie beispielsweise Mandelmilch sind deshalb de facto keine Milch. Nur die enthaltenen Naehrstoffe sind aehnlich. Dementsprechend werden solche bei kommerziellen Produkten oft auch stattdessen "Drink" genannt.

Muss Kuhmilch ueberhaupt ersetzt werden?

Eine Mutter stillt ihr Saeugling

Der Name "Milchersatz" suggeriert irrtuemlich den Eindruck das Kuhmilch mit irgendwas ausgetauscht werden sollte.

Das ist aber nicht richtig.

Kuhmilch ist ein Erzeugnis das in einem konkreten Alter, in der Regel nach dem Entwoehnung der Muttermilch, unter keinen Umstaenden mehr zur natuerlichen Ernaehrungsweise eines Menschen angehoert. Das gilt auch im Besonderen fuer tierische Milch. Die von der Naehrstoffzusammensetzung spezifisch nur fuer ihre Jungtiere bestimmt ist - es ist schlicht artfremde Mutter-Milch.

Es sprechen einige Anreize dafuer Kuhmilch vom Speiseplan zu entfernen. In Verbindung mit einer gesunden und sinnvollen Ernaehrungsweise bietet Kuhmilch kaum Nutzen, dafuer aber mehr Kehrseiten.

Kuhmilch muss deswegen gewiss nicht ersetzt werden. Du solltest statt dessen einfach darauf verzichten. Oder wenn wissentlich keine Intoleranz vorliegt nur noch eingeschraenkt essen und trinken.

Der Verzicht auf Milch faellt uns nicht leicht, weil dadurch alte Essgewohnheiten aufgebrochen werden muessen. Nicht aber weil uns deshalb aus dem Blickwinkel der Naehrstoffe etwas mangeln wuerde.

Milchersatz unkompliziert selber machen

Inzwischen gibt es verschiedene Angebote von Milchersatzprodukten in unseren Ladengeschaeften. Neben Milchersatz aus Nuessen und Korn gibt es auch diverse Substitutprodukte fuer Kaese und Rahm.

bekannte Milchersatzprodukte aus dem Laden

Fuer die ersten Schritte auf dem Weg zum Milchverzicht sind diese Erzeugnisse auch Okay.

Die Kehrseite: Bei genauer Untersuchung der Inhaltsstoffe von diesen Produkten kann durchaus Zweifel entstehen. Industriezucker, Aromen, Konservierungsstoffe...

Und ein Kostenaufwand ist mit 2-3 Euro pro Liter auch keine Seltenheit oder als guenstig zu bezeichnen. Vor allem wenn man beruecksichtigt das der Loewenanteil davon nur aus Wasser besteht.

Leckerer, nahrhafter und "reeller" wird das Nahrungsmittel aber wenn du es einfach selber herstellst. Hierbei kannst Du genau kontrollieren was rein kommt. Und nach eigenem Gusto deiner Geschmacksvorliebe zuschneiden.

Darueber hinaus lernst Du im Zuge dessen einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln kennen. Und denkst im Verlaufe der Zeit unbewusst darauf was exakt du isst - oder eben was du nicht mehr isst ;-)

Viel Erfolg bei Deinem Selbstversuch.

Weiterführende Informationen:
- Milch macht...krank